Kolpingsfamilie Markt Erlbach / Wilhermsdorf
Kolpingsfamilie Markt Erlbach / Wilhermsdorf

Zeltlager - 01.08.-07.08.15

Wir, das Leiterteam bestehend aus 14 jungen Erwachsenen, reisten bereits am späten Donnerstag Nachmittag an, um die ersten Gemeinschaftszelte und vorallem die Privatzelte aufzubauen. Abends saßen wir in gemütlicher Runde beisammen.

Am Freitag wurde der erste Großeinkauf erledigt, die Materialien verräumt, der Bannermast aufgestellt und all die kleinen, aber wichtigen Aufgaben erledigt, damit wir am Samstag in eine gemeinsame Woche starten konnten.

Am Samstag war es dann soweit, wir machten uns nach dem Frühstück daran, alles für die Ankunft unserer Kids vorzubereiten. Der Anmeldetisch stand, das Jahresbanner lag bereit und die Zeltdörfer waren markiert.

Pünktlich um 15:00 Uhr kamen auch schon die ersten Kids mit ihren Eltern und Geschwistern.

Der Papierkrieg wurde erledigt und jeder fand auch einen geeigneten Platz für seine Behausung für die nächsten 7 Tage.

 

Nachdem die Eltern sich verabschiedet hatten gings auch schon los mit dem Programm. Wir machten einen kleinen Rundgang über den Zeltplatz und zeigten unsere Dixis ;), die Waschstelle, Tabuzonen und auch Feuerstelle, Küchen- und Mannschaftszelt. Zudem wurden unsere Lagerregeln vorgestelllt und es gab Einweisungen in Dienste und Abläufe.

Für unsere "alten" Hasen natürlich alles gar kein Thema mehr, aber es gab auch einige Kids die das erste Mal dabei waren.

Nach dem Abendessen fand dann die erste Herausforderung für unsere Superhelden statt.

Der Freund des Bürgermeisters wurde von Schurken entführt.

Auf der Nachtrallye mussten einige Hürden überwunden werden, bevor sie den Freund Stuart befreien konnten.

Aber alle hatten ihren Spaß und konnten die Schurken in die Flucht schlagen.

Die Beweisfotos dazu:

Nach der Nachtwanderung hieß es für alle Kinder noch: Punsch und Kuchen so viel sie wollen. Danach war es auch schon Bettzeit und alle Kinder außer die Nachtwache mussten ins Bett.

Es sollte euch aber eins gesagt sein: Eine ruhige Nacht sieht anders aus, denn es lauerten schon in den Wiesen und Wälder ein paar Überfaller, die es auf unser Banner abgesehen hatten.

Ab dieser Nacht sollte es keine mehr geben, in der wir vor Überfallern verschont bleiben sollten.

Daher hieß es jeden Abend: Augen und Ohren auf und schnell sein, wenn es hieß "ÜBERFALL!!"

Bis auf ein einziges Mal ist uns die Verteidigung unseres Banners sehr gut gelungen!

Ein großes DANKE an alle unseren starken und mutigen Superhelden!

Am Sonntag ging es bereits um 7:00 Uhr mit Frühsport los, damit wir fit in den Tag starten können.

Danach gab es ein reichhaltiges Frühstück und dann mussten unsere Helden zur Ausbildung. Was ist ein Superheld ohne Fähigkeiten und ohne Training?! 

Genau - NICHTS!

Also ran an die Aufgaben und versuchen die Besten zu sein.

Die Kategorien reichten von: Was isst du da? bis hin zu: Überwinde dieses Hindernis ohne es zu berühren.

Die Kids hatten sichtlich Spaß und am meisten Spaß hat es, glauben wir, sowohl den Kids als auch den Leitern gemacht, wie es hieß: ACHTUNG NASSER SCHWAMM!! ;)

So ging der Vormittag viel zu schnell vorbei und alle Helden konnten die Ausbildung beenden und sich endlich auf die Schurken stürzen und diese Bekämpfen!

Zum Mittag gab es dann erst einmal eine kleine Stärkung für alle die hungrigen Mäuler in Form von Vesper und Rohkost. Dies natürlich alles im Schatten am Waldrand, da die Temperaturen bereits über 30 Grad geklettert waren.

Das sollte sich die kommenden Tage auch kaum mehr ändern und eins war klar: Wenn es so weiter geht dürfen wir kein Feuer mehr machen und die Schattenplätze am Zeltplatz sind auch rar.

Es kam dann doch alles anders: wir sind mit unseren Schattenplätzen gut ausgekommen, die Temperaturen sind zwischenzeitlich ein wenig gesunken und wir konnten bis auf ein paar wenige Ausnahmen fast die ganze Woche Feuer machen!

Was ist schon ein Lagerabend ohne Lagerfeuer??? =)

 

Der Nachmittag wurde damit zugebracht, sich von der Ausbildung in Form von Freizeit zu erholen, es wurde Holz zusammengetragen für den kommenden Lagerabend und natürlich wurden auch dieses Jahr wieder Lagersprecher gewählt.

 

Zum Abendessen gab es leckere Hackfleischbällchen mit Spätzle, als Nachtisch selbstgemachten Pudding und im Anschluss fand unser Lagergottesdienst mit dem Mike statt. Er kam extra aus Markt Erlbach zu uns, um mit uns gemeinsam einen Lagergottesdienst und anschließend einen Lagerabend zu feiern.

Für die Mühe möchten wir uns noch einmal bei ihm bedanken!

Und so ging auch schon der zweite Tag dem Ende zu...

Montag Morgen machten wir uns nach dem Frühstück gleich auf den Weg Richtung Freibad in Ebermannstadt.

Heute hieß es: I´m walking. ;)

 

In Form einer Rallye über die Ruine Neideck ging es gen Schwimmbad und dort traf die gesammte Mannschaft am frühen Nachmittag ein. Vor dem Eingang wurden noch einmal die Baderegeln aufgefrischt und dann konnten sich alle umziehen und in das kühle Nass springen. (natürlich nicht vom Beckenrand springen)

Damit genau soetwas nicht passiert und sich auch kein Kind verletzt sind wir immer abwechselnd mit Beckenschichten vertreten und planschen gerne auch mit. So manch einer ist sogar für ein paar Späße zu haben.

Sonst wird der Nachmittag genutzt um zu rutschen, zu toben, sich zu entspannen oder aber auch ein Eis vom Kiosk zum abkühlen zu nutzen.

Nach dem planschen geht es für JEDEN zum duschen. Körperhygiene ist auch im Zeltlager wichtig! Neben dem täglichen Zähne putzen und Hände waschen gehört eine Dusche im Freibad dazu. Und da kommt auch niemand dran vorbei. :)

 

Natürlich müssen unsere frisch geduschten und müden Helden nicht den ganzen Weg wieder zurück laufen. Wir nehmen sie mit unseren Autos wieder mit hoch zum Zeltplatz. Das dauert natürlich ein bisschen, wir können ja immer nur 4 pro Auto mit nehmen.

Am Abend wurden noch Actionspiele und ein Überfallertraining gemacht. Warum haben wir sonst unser Banner so gut verteidigt? :)

 

Dann hieß es schon wieder: Gute Nacht und ein weiterer spannender Tag ging zu Ende, was der nächste wohl bringen mag?

 

Dieses Mal begann der Tag nicht so früh und erst um 9:00 Uhr wurde los marschiert. Richtig gehört, alle gemeinsam machten sich auf den weg nach Gößweinstein. Heute war unser "Actionday" und das heißt, wir unternehmen etwas mit den Kids.

Dieses Jahr haben wir uns die Mini- und Soccergolf-Anlage in Gößweinstein raus gesucht.

 

Jeder hatte sich ein Lunchpaket gepackt und dann wurde gegen Mittag in einem Waldstück gevespert, ehe wir kurz nach Mittag in Gößweinstein ankamen.

Die Kids konnten sich im voraus überlegen welche "Art des Golfes" sie machen möchten.

 

Die Gruppen wurden aufgeteilt und nach der Anmeldung wurde auch gleich los gespielt.

So ging unser Nachmittag dann vorüber und wir brachten alle pünktlich zum Abendessen nach Hause - mit dem Auto versteht sich. ;)

Zum Abendessen gab es leckere Nudeln mit Schinken-Sahne-Soße. Ich denke an dieser Stelle können wir ruhig einmal erwähnen, dass unser Essen täglich von unserem Küchenteam frisch zubereitet wird und dass wir dieses Jahr sogar für eine kleine Gruppe an Kids und Leitern eine vegetarische Alternative angeboten haben!

 

Nach dem Abendessen-Ritual in Form von Essensausgabe, Piep-Piep-Piep, Essenszeit, Abspülen und Spüldienst für die Küchenutensilien war der eigentliche Höhepunkt gekommen.

UNSERE GEISTERBAHN!

 

Diese wurde mühevoll von unserem männlichen Leiterteam durchgeführt und aufgebaut.

Wir Mädels haben sogar unsere gute Schminke dafür gegeben, damit alles echt und auch verdammt gruselig wird. :)

Natürlich meinten einige unserer Kids, dass sie sich ja gar nicht fürchten würden und das was für Babys ist.

Nja gut, da haben wir aber was anderes (Schreie) aus dem Wald gehört. Und Bilder gibts jetzt auch noch. ;) 

(P.S. Dass Bilder gemacht wurden hat eigentlich niemand mitbekommen - trotz Blitz)

 

Es hatten aber alle ihren Spaß und das ist die Hauptsache!

Damit endete auch schon ein weiterer, schöner Tag des Zeltlagers.

Der vorletzte Tag ist angebrochen, aber das tat weder dem Wetter noch der guten Laune einen Abbruch.

Es hieß noch einmal: Ab ins Schwimmbad!

Was wir da noch nicht wussten: es wird nicht unser letzter Schwimmbadaufenthalt für dieses Jahr sein - dazu aber später mehr!

 

Es machten sich die Rallyegruppen um 9:00 Uhr auf den Weg zu einer kurzen Rallye Richtung Freibad. Alle wollten so langa wie möglich im Freibad planschen und relaxen. Es war einfach viel zu warm!

Kurz nach Mittag waren dann alle im Freibad um sich abzukühlen, das Wetter im Schatten zu genießen, ein klein wenig zu entspannen oder sich ein Eis zu gönnen. Mehr war bei diesen Temperaturen um die 35 Grad nicht drin.

Nach einigen Stunden Wasserspaß und einer ausgiebigen Dusche für Alle, ging es zurück zum Zeltplatz.

Dort war erst einmal Freizeit angesagt und natürlich mussten die Dienste erledigt werden!

Nach einer, wie immer, kurzen Nacht, war auch schon der letzte Tag gekommen, bevor es hieß: ByeBye Moggast, Hallo liebe Eltern. ;)

 

Dieser Tag, wie jeder andere natürlich auch, mit Programmpunkten und Themen von uns geplant.

Leider hat uns die Hitze einen Strich durch die Planung gemacht.

Es war bereits zum Frühstück so warm, dass wir uns kaum in den Schatten retten konnten.

So war es uns unmöglich, ein Fußballturnier und Actionspiele zu veranstalten.

Da uns die Wasserversorgung am Zeltplatz sehr viel Zeit und auch Arbeit kostet, waren Wasserspiele vor Ort eher unrealistisch.

Wir beschlossen dann kurzerhand, ein weiteres Mal ins Schwimmbad zu gehen.

Dieses Mal musste auch niemand den weg zu Fuß gehen, sondern wir fuhren alle Kids und Leiter ins Freibad nach Ebermannstadt und verbrachten dort einen lustigen und kühlen letzten Tag.

Ich denke, die Kinder hatten sicherlich nichts dagegen, ein wenig Aktion bei der Hitze gegen das kühle Nass zu tauschen.

 

Zum Abend wurde noch einmal ordentlich "aufgetischt". Es war unser letzter gemeinsamer Abend und alle waren hungrig vom Freibad zurück gekommen.

Die Küche zauberte Gulasch mit frischem Gemüse und Nudeln als Beilage.

Als Nachtisch gab es einen Obstsalat mit Joghurt.

 

Nach dem aufräumen und dem umziehen für den bunten Abend, wurde auch gleich gestartet.

Wie bereits das Tagesprogramm, wurde auch das Abendprogramm ein bisschen umgeplant.

Während sich ein Teil der Leiter um den bunten Abend kümmerte, wurden bereits zwei Zelte abgebaut. Im Dunkeln versteht sich, da die Temperaturen das nicht anders zu gelassen hatten.

Wir konnten am nächsten Tag weder den Kindern noch dem Leiterteam einen Abbau in der prallen Sonne zumuten.

 

Das lief parallel und so gut, dass die Kinder es erst am Ende bemerkten, dass etwas fehlt.;)

Da am Donnerstag alle so lange wach bleiben dürfen wie sie wollen, steht so manch einer am Freitag morgen beim aufstehen vor einer großen Hürde.

Einigen sieht man dies beim Frühstück auch noch sehr deutlich an: Die Nacht war zu lange!

Aber der Countdown läuft und bis zur Abholung ist es nicht mehr so lange hin.

Es wurden erst die Gemeinschafts-Materialien noch verstaut, die letzten Zelte abgebaut und die Verabschiedung und Reflexion, mit anschließendem letzten Mittagessen am Waldrand im Schatten durchgeführt.

 

Dann kamen auch schon die Eltern und schlossen ihre Kinder nach einer Woche Spiel, Spaß und Aktion in die Arme!

Wir hatten dann nach der Abreise der kinder doch noch einiges zutun, da wir durch die Hitze nicht alles mit Hilfe unserer Kinder abgebaut bekommen haben.

 

Für uns hieß es dann am Nachmittag aber: Ab ins Friebad, einmal relaxen, frisch machen und den letzten Abend im Biergarten ausklingen lassen. :)

 

Wir haben angestoßen! Und zwar nicht nur auf uns, sondern vorallem an all die Helfer, Spender und Unterstützer, die bereits im Voraus viel Arbeit und/oder Einsatz gezeigt haben, all die Spender, die uns jährlich unterstützen!

Und natürlich auf EUCH! Weil ohne Euch, bräuchten wir das alles erst gar nicht machen!

Denn wir machen das alles nur, weil es uns Freude macht, wenn wir sehen, dass es euch gefallen hat.

 

WIR SAGEN D A N K E an alle und freuen uns auf nächstes Jahr.

Gemeinsam. In Moggast. Eine Woche lang. Ohne Eltern.

 

Liebe Grüße und bis bald!

 

Eure Kolpingjugend Markt Erlbach / Wilhermsdorf

Mit freundlicher Unterstützung durch...

...und vielen mehr, hier!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kolpingsfamilie Markt Erlbach / Wilhermsdorf