Kolpingsfamilie Markt Erlbach / Wilhermsdorf
Kolpingsfamilie Markt Erlbach / Wilhermsdorf

Markt Erlbach auf dem Weg zur FAIRTRADE-Gemeinde

Infoabend in der Caspar-Löner Schule!

 

 

Markt Erlbach soll FAIR werden

Dieses Ziel haben sich die Mitglieder der Steuerungsgruppe gesetzt und gehen mit dem Infoabend den ersten Schritt, damit Markt Erlbach eine Fairtrade Kommune wird. Der erste Punkt des Abends war ein Fachvortrag vom Fairtrade Experten Frank Braun, den er in dem Klassenzimmer der M10 hielt. Zuvor begrüßte Herr Matthias Mandel und Frau Kirsten Reeg vom Vorstand Kolpingsfamilie Markt Erlbach / Wilhermsdorf und Teil der Steuerungsgruppe sowie die erste Bürgermeisterin des Marktes Markt Erlbach Frau Dr. Birgit Kreß die zahlreichen Besucher.

 

Umdenken notwendig

Mit einer Präsentation und eindringlichen Worten informierte Frank Braun über die Arbeit von Fairtrade und warum es so wichtig ist, endlich umzudenken: Menschen und Natur werden für unseren Luxus ausgebeutet. Seien es die Bauern auf den Kaffee- und Kakaoplantagen oder die Menschen in den Textilfabriken. Fairtrade gibt diesen Menschen eine Stimme und sorgt für existenzsichernde Löhne sowie einen umfassenden Gesundheitsschutz. Auch der Schutz der natürlichen Ressourcen und die Förderung der Bio-Landwirtschaft ist ein wichtiger Teil der Arbeit von Fairtrade. Zusätzlich zum Verkaufspreis erhalten alle Produzentenorganisation eine Fairtrade-Prämie über deren Verwendung in einem demokratischen Prozess entschieden wird, in welche sozialen, ökologischen oder ökonomischen Projekte die Prämie investiert wird und welche Ziele erreicht werden sollen.

 

BIO, REGIONAL und FAIR geht Hand in Hand

Herr Braun stellte außerdem klar, dass nicht nur der Kauf von Fairtrade Produkten sinnvoll ist, sondern natürlich auch die Unterstützung von BIO und regionalen Erzeugnissen. Denn auch hier wird der faire Grundsatz verfolgt und schließt sich nicht gegenseitig aus.

 

Vom veganen Aufstrichen bis zu fairen Kleidung

Nach viel INPUT lud abschließend Michael Reeg (Konrektor der Lönerschule und Mitglied der Steuerungsgruppe) die Besucher in die Aula ein, um sich dort Auszutauschen, an den vorbereiteten Ständen zu informieren und sich im Fair Café von den engagierten Schülern mit fairen Getränken und Snacks zu versorgen. An den Ständen konnte man faire Kleidung vom jungem Label von Ringandrobe vorfinden, vegane Aufstriche der Markt Erlbacherin Anke Illner unter dem Namen „No Chicken“ und faire Produkte aus ihrem Sortiment von Rewe -Tanja Graf- und Edeka -Hans Wust-.

An einer Pinnwand konnten die Besucher noch ihre Gedanken zu der Frage: Warum sollte Markt Erlbach fair werden? festhalten und sich namentlich zum fairen Gedanken verewigen.

Mit freundlicher Unterstützung durch...

...und vielen mehr, hier!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kolpingsfamilie Markt Erlbach / Wilhermsdorf